What is life like for an Eventing Groom?

Wie sieht das Leben eines Vielseitigkeitspferdpflegers aus?

Vermissen Sie die Badminton Horse Trials genauso sehr wie wir?
Diese Woche saßen wir wahrscheinlich wie viele unserer Follower entspannt da und verfolgten die Spannung (und manchmal auch die Stürze) eines der größten Wettbewerbe der britischen Vielseitigkeitssaison, der Badminton Horse Trials.

Leider konnte Badminton wie viele andere Veranstaltungen in diesem Jahr nicht stattfinden, aber wir konnten uns mit der Markenbotschafterin und professionellen Pferdepflegerin Becca Nicholson treffen, die uns verriet, wie wir uns auf die Veranstaltung vorbereiten, uns ihre Top-Tipps verriet und uns ihre schönsten Badminton-Erinnerungen vorstellte!

- Wen haben Sie bisher beim Badminton trainiert?


„Badminton ist die einzige Sportart, die mir immer verborgen geblieben ist! Es ist also immer noch ein Traum.“

- Wie bereiten Sie sich auf eine solche Veranstaltung vor?

Wie bei jedem Langstreckenwettbewerb bleiben die Vorbereitung der Pferde und ihr Tagesablauf gleich. Sie verbringen den Morgen nach dem Frühstück auf der Weide, werden tagsüber trainiert und dann ins Bett gebracht. Normalerweise bekommen sie zu diesem Zeitpunkt auch dreimal am Tag Nahrung; manche bekommen vielleicht sogar eine vierte späte Nahrung gegen 21 Uhr. Ihr Trainingsprogramm ist zu diesem Zeitpunkt auf dem Höhepunkt ihrer Fitness … also viel Ausdauerarbeit! Wir haben großes Glück, dass wir hier die erstaunlichsten Hügel haben, auf denen sie galoppieren können. Durch das hochintensive Training werden ihre Muskeln stark beansprucht. Also wasche ich sie nach jedem Galopp oder jeder besonders harten Trainingseinheit gründlich mit dem Lavender Splosh-Waschmittel ab, um ihre müden, schmerzenden Muskeln zu entspannen; danach folgt eine Massagesitzung und ihre Beine werden gekühlt, um die Erholung zu unterstützen. Normalerweise ist ihr letzter Reittag vor einem großen Ereignis ein Galopp, gefolgt von einem ruhigen Tag entweder zum Entspannen auf der Weide oder mit dem Gehgerät, um sie locker und frisch zu halten, bevor sie zum Ereignis aufbrechen.
In der Woche vor der Veranstaltung sorge ich dafür, dass sie ein schönes, frisches Paar Hufeisen für den Anlass haben und täglich Natural Hoof Shine verwenden, damit ihre Zehen stark und gesund bleiben! Am Tag vor der Abreise bade ich sie gründlich mit dem Lavendelshampoo und/oder dem Deep Purple Shampoo, damit sie super sauber und glänzend werden. Anschließend werden ihre Schweife mit Tame the Mane besprüht, damit sie nicht verfilzen und glänzend bleiben. Sobald sie trocken sind, schneide ich sie, wenn nötig … Ohren, Fesseln, Zaumzeugbad, Schweifenden. Dann kann es losgehen!“

- Wie sorgen Sie beim Packen für die Veranstaltung und während Ihrer Abwesenheit für die Organisation Ihrer Pferde und sich selbst?
„Listen, Listen und noch mehr Listen; und jede Menge Planung, die damit einhergeht … ausrechnen, wie viel Heu/Heulage, Futter, Ergänzungsmittel, Einstreu, Decken Sie brauchen werden usw.
Ich packe immer eine große Kiste oder Truhe, um die Woche der Veranstaltung außerhalb des Stalls zu verbringen. Darin ist buchstäblich alles, was ich brauche. Pflegeutensilien, Flechtset, Gestütsset, Erste-Hilfe-Artikel, Sattelzubehör wie Trensennummern, Sicherheitsnadeln, Markierstifte, Klebeband, Fliegenhauben, Stiefel usw. (Es ist ein Muss, alles in der Nähe Ihres Stalls aufzubewahren.)
Ich bin auch ein „nur für den Fall“-Mensch. Ich nehme immer Dinge mit, von denen ich sicher bin, dass ich sie nicht brauche, aber ich nehme sie „nur für den Fall“ mit … Wettervorhersage für 20 °C sonniges Wetter die ganze Woche? Trotzdem kommen jedes Mal nur wenige Leute! Ich hasse das Gefühl, überrascht worden zu sein.
Normalerweise warte ich mit dem Packen meiner Sachen immer bis zum Schluss; meine Pferde haben auf jeden Fall Vorrang. Ich werde jedoch sicherstellen, dass ich meinen Lautsprecher und mein Kindle eingepackt habe, um sie unten im Stall dabei zu haben.“
- Was sind Ihre Top-Tipps, um die Pferde so schön zur Geltung zu bringen?
„Ich finde, Viertelmarkierungen runden einen Auftritt wirklich ab, daher ist es für mich unerlässlich, dass sie scharf und präzise aussehen. Deshalb bewahre ich immer eine spezielle Körperbürste für Viertelmarkierungen in einer Plastiktüte auf. Mit dieser Methode bleibt die Bürste sauber und wird nicht überstrapaziert, sodass die Borsten nicht ausfransen oder gequetscht werden. Ich streiche Viertelmarkierungen an den Pferden, wenn sie aufgezäumt den Stall verlassen. Auch Hervorhebungen sind ein Muss. Ein heißes Tuch mit Super Shine verleiht dem Fell des Pferdes zusätzlichen Glanz, ohne Staub anzuziehen. Dann trage ich den Enhancing Gloss auf Augen, Nase und Schnauze auf, um für einen zusätzlichen Knalleffekt zu sorgen.
Wohin meine Pferde auch gehen, ich folge ihnen mit einem Rucksack. Darin ist buchstäblich alles: Hufpflegemittel und -bürste, Fliegenspray, Körperbürste, Handtuch/Lappen, Schere, Ersatz-Zaumzeugnummer, Sicherheitsnadeln, Lederpflegespray, Hufkratzer, Klebeband. Was auch immer Sie sagen, es ist da drin. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Ihr Pferd im Stall großartig aussieht, aber wenn es Zeit ist, auf die Bühne zu gehen, hat es sich das Bein gerieben und Sabber hinterlassen, ist durch eine schlammige Pfütze gelaufen oder Ihre Zaumzeugnummer ist abgefallen. Sie werden Gott danken, dass Sie Ersatz eingepackt haben!"
- Wie sieht Ihr vollständiges Programm für den Dressurtag aus?

„Im Allgemeinen versuche ich, den Tagesablauf der Pferde so ähnlich wie möglich wie zu Hause zu gestalten. Ich stehe also um 7 Uhr auf und füttere sie. Je nach Dressurzeit muss ich sie jedoch möglicherweise früher füttern, um genügend Zeit zum Fertigmachen zu haben.

Ich füttere, miste aus, wechsle das Wasser und gehe jeden Morgen mindestens 30 Minuten lang grasen. Dann nehme ich mir mindestens eine Stunde Zeit, um mich auf die Dressur vorzubereiten (länger, wenn ich einen Grauen habe, damit noch Zeit für ein *weiteres* Bad bleibt!). Ich flechte, trage Glanzmittel und Viertelmarkierungen auf, hefte die Nummer an und nähe sie auf die Satteldecke (und befestige sie auch, wenn die Dressur auf Gras stattfindet). Dann sind wir bereit für die Dressur.

Nach der Dressur werde ich die Pferde aussatteln, die Beschläge entfernen und mit Lavender Splosh abwaschen. Wenn es sonnig ist, gehe ich dann noch einmal mit ihnen grasen, damit sie trocknen können. Wenn sie trocken sind, gehen sie zurück in ihren Stall, bekommen eine Massage und können sich dann ausruhen, um für den Tag im Gelände bereit zu sein!"

- Auf welches Produkt könnten Sie beim Trot Up nicht verzichten?


"Auf jeden Fall das Quarter Marking Spray. Die Pferde müssen an der Hand geführt werden, bevor sie antraben, was ein ziemlicher Marsch sein kann, sodass genügend Zeit bleibt, um sich für den Antrab „aufzuwärmen“. Die meiste Zeit werden sie eine Art Decke tragen, um ihre Muskeln warm zu halten. Mit dem Quarter Mark Spray können Sie eine Decke darüber legen und die Quarter Marks an Ort und Stelle halten."

- Wie ist der Genesungsprozess nach Cross Country?


„Sobald sie die Ziellinie überqueren und der Reiter absteigt, werden die Pferde so schnell wie möglich abgesattelt und ausgezogen, wobei versucht wird, sie weiterlaufen zu lassen. Dann werden sie gründlich abgewaschen und weiterlaufen gelassen, bis ihre Oberflächentemperatur abgekühlt ist. Je mehr Leute das machen, desto besser! Wenn Sie also alleine im Ziel sind, ist es gut, zu versuchen, Hilfe anzufordern.
Ich würde auch einige Eisbeutel mit ins Ziel nehmen, damit ich ihnen nach dem Abwaschen direkt Eis auf die Beine geben kann. Wenn ich zufrieden bin, bringe ich sie zum Tierarzt, damit dieser überprüfen kann, ob ihre Herzfrequenz wieder relativ normal ist. Nachdem der Tierarzt grünes Licht gegeben hat, geht es zurück in den Stall, um Stollen und Eis herauszunehmen. Ich werde die Pferde 20 Minuten lang in etwas stellen, das aussieht wie Gummistiefel, die mit Eiswasser und Salz gefüllt sind, um die Genesung zu unterstützen und Entzündungen zu lindern. Vorausgesetzt, wir sind mit dem Gefühl ihrer Beine zufrieden, trage ich dann Arnikagel (oder Eis) und einen Stallverband auf, um den Beinen zusätzliche Unterstützung und Schutz zu bieten, und lasse das Pferd dann ruhen und gut schlafen.“

- Gibt es einen Gegenstand, den Sie niemals vergessen würden, mitzunehmen?


„Es gibt zahlreiche Gegenstände, ohne die ich verloren wäre, wenn ich sie nicht mitnehme, daher ist es schwer, nur eine bestimmte Sache auszuwählen! Ich nehme jedoch immer meinen Lautsprecher oder mein Radio mit, sonst ist es im Stall ironischerweise einfach ein bisschen zu leise!“

- Abschließend möchten wir noch sagen, dass Badminton Ihnen immer schwergefallen ist. Gibt es aber einen bestimmten Moment aus der Vergangenheit, an den Sie sich immer erinnern werden?


„Das muss im Jahr 2000 gewesen sein, als Mary King (für die ich vorher als Schulsprecherin gearbeitet habe) mit Star Appeal gewann. Ich war damals ein absolutes Idol der beiden und ihr Badminton-Foto hing noch Jahre später an meiner Wand.“


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.