It's All About The Trimming

Auf das Trimmen kommt es an

Durch das Trimmen zur Definition wird das Gesamtbild Ihres Pferdes verbessert und Sie haben die Genugtuung, ein schön herausgeputztes Tier zu haben, auch wenn es nicht geflochten ist oder in die Manege geht.
Um herauszufinden, welcher Look am besten zu Ihrem Pferd passt, sind möglicherweise einige Übungseinheiten erforderlich. Übertreiben Sie es daher am Tag vor Ihrem ersten großen Ausflug nicht mit der Schere und dem Trimmer, für den Fall, dass die Verjüngungskur nicht ganz Ihren Erwartungen entspricht.
Einige Zuchtverbände erlauben keinerlei Trimmen. Daher sollten Sie sich am besten über die Bestimmungen des Verbands informieren, bevor Sie zu viel Haar entfernen.

Zu den zu trimmenden Bereichen gehören Mähne, Schweif, Unterkiefer, Ohren, Schnurrhaare, Schweif und die Federn an der Rückseite der Beine. Die größeren Bereiche können mit kleinen Akku-Trimmern bearbeitet werden und sorgen für ein sehr sauberes Finish und eine klare Kontur an Ohren und Kieferlinie.

Ohren - Für saubere Ohren schneiden Sie die Ränder ab, um ihnen Kontur zu verleihen. Eine sichere Methode hierfür ist, die Ränder der Ohren zusammenzudrücken und dann mit einer Schere nach unten zu schneiden. Sicherheitsscheren mit abgerundeten Enden sind am sichersten. Alternativ können Sie auf die gleiche Weise auch einen kleinen Trimmer verwenden. Manche Leute schneiden auch die Innenseiten der Ohren ab, aber das empfehlen wir nicht, da ein gewisser Schutz erforderlich ist, insbesondere in den Sommermonaten vor Insekten und Fliegen.

SIP18-CS0310-265.jpg

Schnurrhaare – Das Trimmen von Schnurrhaaren ist ein sehr kontroverses Thema und in einigen Ländern verboten. Wenn Sie dies in Erwägung ziehen, informieren Sie sich über die Bestimmungen Ihres Landes und der Verbände. Es genügt zu sagen, dass die Verwendung eines speziellen Rasierhobels wie dem Equi-Shave eine weitaus sicherere Option ist als die Verwendung einer Schere, falls Sie sich dafür entscheiden.

Equi Shave (3).JPG

Brautpfad - Manchmal ist es einfacher, einen kleinen Haarbereich hinter den Ohren, direkt hinter dem Genick und dort, wo das Genickstück des Zaumzeugs sitzen würde, abzuschneiden. Dadurch liegt das Genickstück des Zaumzeugs flach und lässt sich leichter arrangieren, ohne dass man Unmengen von Haaren teilen muss, um einen geeigneten Platz dafür zu finden. Kleine Trimmer oder stumpfe Scheren sind ideal, um diesen Bereich zu trimmen.

Beine – Wenn man sich schließlich die Beine ansieht, fällt auf, dass manche Tiere übermäßig viel Haar haben, wodurch die Beine ziemlich grob aussehen können. Durch ein wenig Trimmen oder Stutzen (je nachdem, wie viel entfernt werden muss) kann sich das Aussehen eines Pferdes völlig verändern, von einem eher schlicht aussehenden, haarigen Cob in einen sehr intelligenten Jäger.

Es gibt viele Methoden, das Beinhaar zu säubern. Für ein glattes Finish verwenden Sie eine Haarschneidemaschine oder einen Trimmer. Schneiden Sie nach unten und passen Sie das Haar dann dem Rest des Fells an, indem Sie die Klinge umdrehen und leicht nach unten bürsten, um es allmählich dem gerade durchgeführten Schnitt anzupassen. Wenn Sie gegen das Haar schneiden, erhalten Sie ein glatteres Finish und können es auch mit der bereits erwähnten Methode anpassen. Einige Haarschneidemaschinen haben ein aufsteckbares Klingensystem, das Ihnen mehr Auswahl bei der zu verwendenden Klingenqualität und dem Finish bietet.

Für ein natürlicheres Ergebnis oder zum Ausdünnen von viel Beinhaar ist der Smart Tails- oder Smart Manes-Rechen sehr effektiv, insbesondere wenn er nach unten gerichtet verwendet wird. Dadurch wird das lange, dicke Haar ausgedünnt, ohne dass man sieht, dass es berührt wurde, und es ist nützlich für Showpferde, die beim Trimmen nicht zu sehen sind. Dies ist während der Sommermonate nützlich, um die Beine kühl zu halten und weniger Juckreiz zu verursachen.
Zum Trimmen leichter Beinhaare greifen Sie zu gebogenen Sicherheitsscheren, denn damit schneiden Sie problemlos feine Haare an der Rückseite der Beine und bis an die Fersen.

Süße Bilder 2018 Fotoshooting (4).jpg

  • Katzenhaare – Katzenhaare sind die langen, strähnigen Haare, die gegen Ende des Winters, wenn das Fell wechselt, auf Fell und Beinen erscheinen. Diese Haare scheinen einfach länger zu bleiben, als sie eigentlich sollten, und können leicht entfernt werden, indem man mit einem Rasierer wie einem Equi-Shave über die Oberseite streicht. Das hinterlässt ein sauberes Finish und eignet sich besonders gut für die Rückseite der Beine, um ein gepflegtes Aussehen zu erzielen und einem wolligen Winterfell wieder Kontur zu verleihen.

  • Schwänze – Zuletzt noch zu den Schwänzen – wieder abhängig von den Klassen, in denen Sie antreten – die meisten Reitklassen außer M&Ms werden normalerweise gezogen. Das bedeutet, dass das gesamte buschige Fell um das obere Drittel des Schwanzes entfernt wird, sodass ein ordentliches Profil entsteht, das die Hinterhand zur Geltung bringt.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diesen Look zu erzielen – Sie können den traditionellen Ansatz des Schweifziehens mit einem Mähnenkamm oder mit Finger und Daumen und Gummihandschuhen erreichen. Wenn Sie dies über mehrere Tage hinweg tun und es in die Pflegesitzung integrieren, wird das Pferd nicht so wund und wird es leichter ertragen. Wenn Sie keine Unannehmlichkeiten verursachen möchten, aber dennoch den „gezogenen“ Schweifabschluss haben möchten, verwenden Sie den Smart Tails-Rechen, um die Seiten des Schweifs nach unten zu kämmen. Dadurch wird er dünner und erhält innerhalb weniger Minuten einen ordentlichen Showring-Abschluss, und das alles auf humane und schmerzfreie Weise für Ihr Pferd.
    Egal, wie Sie den Schweif in Ordnung bringen, Sie müssen sich dennoch seitlich bis etwa zwei Drittel des Schweifs vorarbeiten und ihn nach unten hin verjüngen. Achten Sie darauf, dass Sie die langen Haare in der Mitte lassen und nur von beiden Seiten ausdünnen. Wenn Sie so viel gemacht haben, wie Sie möchten, befeuchten Sie den Schweif und binden Sie ihn mit einem Verband, um ihn in Form zu halten. Entfernen Sie den Verband nach etwa einer Stunde und überprüfen Sie ihn. Nehmen Sie dann bei Bedarf den letzten Schliff vor.

    Zum Abschluss überprüfen Sie die Länge des Schweifs und schneiden den unteren Teil auf der Höhe ab, die für die Statur und den Typ Ihres Pferdes richtig ist. Wenn der Schweif sehr dick ist, ist es einfacher, ihn mit einer Haarschneidemaschine als mit einer Schere abzuschneiden.

Mähnen - Wenn Sie Ihr Pferd regelmäßig flechten, ist es viel einfacher, eine gleichmäßige Mähne zu flechten, die nicht zu lang und dick ist. Andernfalls erhalten Sie am Ende möglicherweise ziemlich große golfballartige Zöpfe, die dem Gesamtbild möglicherweise nicht gerecht werden.

Das Ziehen der Mähne kann für das Pferd ziemlich unangenehm sein. Um es bei der Anwendung traditioneller Methoden so erträglich wie möglich zu machen, stellen Sie sicher, dass das Pferd warm ist. Ein guter Zeitpunkt ist nach dem Training, wenn die Poren der Haut weicher und offener sind. Das Ziehen der Mähne verkürzt und verdünnt das Haar, sodass im Idealfall etwa 7,5 bis 12,5 cm Mähne übrig bleiben.

Beginnen Sie entweder oben oder unten an der Mähne. Fassen Sie die langen, strähnigen Haare, toupieren Sie sie, wickeln Sie sie um einen Mähnenkamm und ziehen Sie kräftig daran. Nehmen Sie nicht zu viel auf einmal, es geht schneller und ist auf lange Sicht einfacher, wenn Sie kleine Stücke nehmen. Fahren Sie fort, bis Sie ein gleichmäßiges Ergebnis haben und die Mähne so ausgedünnt ist, wie Sie möchten.

Es gibt viele andere Möglichkeiten, Mähnen auszudünnen und zu kürzen, die human sind und keine Beschwerden verursachen. Für dicke Mähnen empfehlen wir die Verwendung eines Ausdünnungskamms wie den Smart Manes. Bürsten Sie die Mähne auf der linken Seite aus und kämmen Sie den Kamm dann vorsichtig und gleichmäßig die Mähne hinunter, dadurch wird das Haar ausgedünnt. Bürsten Sie die Mähne wieder nach oben und kämmen Sie sie durch. Wenn sie dann geglättet oder gekürzt werden muss, können Sie dies tun, indem Sie die langen Teile toupieren und dann mit einer Schere oder einem Ausdünnungsmesser abschneiden. Alternativ kann für diese Arbeit auch eine alte Scherklinge nützlich sein.

Wenn die Mähne lang und sehr dünn ist, ziehen Sie nicht daran, da dies sie nur noch dünner macht. Am besten kürzen Sie sie durch Toupieren und Schneiden mit Schere, Rasierer oder Effiliermesser.

Jack Mane trimmen.jpg


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.