Mane being cut

Mähne und Schweif ziehen oder nicht?

Traditionell ziehen oder menschlich ordnen? Diese Frage führt in den sozialen Medien häufig zu Kontroversen und geht auf eine alte Tradition zurück, bei der Mähne und Schweif dadurch in Ordnung gebracht werden, dass man die Haare vom Haarfollikel wegzieht, um ein ordentliches Finish zu erhalten.

In Großbritannien wird es häufiger als Methode zum Ordnen und Glätten der Mähne sowie zum Verbessern der Festigkeit und des Aussehens der Hinterhand und des gesamten Fells durch Herausziehen der Haare auf beiden Seiten der Mähne angesehen.

Diese Methode wurde viele Jahre lang gelehrt und galt bis vor kurzem als die Methode, um eine ordentlich gezogene Mähne und einen ordentlich gezogenen Schweif zu erhalten. Sie verursacht jedoch enorme Unannehmlichkeiten und Schmerzen und führt zu Problemen beim Umgang und Festhalten. Ist dies jetzt wirklich notwendig?

Alte Techniken lassen sich nur schwer aus der Welt schaffen. Unsere Marke und Vision besteht darin, humane und schmerzfreie Alternativen für die Fellpflege und Hygiene anzubieten. Daher lautet unsere Antwort: „Nein, es gibt humane Alternativen, das ist nicht nötig.“

Für den gezupften Look können die Schweife mit unserem von Handwerkern entworfenen und hergestellten Smart Tails-Zurichtrechen in Ordnung gebracht werden, um den sauberen „gezupften“ Showring-Look zu erzielen. Manche Schweife werden sehr schwer und können in den Sommermonaten zu Irritationen führen, daher kann auch ein natürlicheres Zurechtmachen erreicht werden, um Definition und Komfort zu verleihen.

Das traditionelle Ziehen des Schweifes war auch mit einem gewissen Risiko verbunden, da die Pferde aufgrund der Beschwerden häufig ausschlugen. Mit einem Smart Tails erhalten Sie eine sichere Lösung, mit der jeder in wenigen Minuten ein sauberes Ergebnis erzielen kann.

Ebenso menschlich, schnell und effektiv lässt sich auch die Mähnenpflege durchführen.

  • Ausdünnen – wobei die Dicke verdünnt wird, sodass ein gleichmäßiges Gefühl entsteht
  • Nivellierung – die Länge der Mähne wird gekürzt, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen
  • Kamm und Schere – beides zusammen zum Kürzen der Mähne

Effilierkamm - Wir empfehlen den Smart Manes-Kamm, der genauso funktioniert wie der Smart Tails. Zum Ausdünnen wird er auf der falschen Seite nach unten bewegt. Funktioniert garantiert auch bei den empfindlichsten Tieren. Er ist in drei Körnungen erhältlich – fein, mittel und grob. Wählen Sie eine Körnung je nach Weichheit und Dichte des zu dünnenden Haars.

Glättmesser – Hierfür verwenden wir ein Glättmesser mit gezahnter Kante. Bei feinen Mähnen ist dies alles, was Sie brauchen, um ein sauberes, gleichmäßiges Finish zu erzielen, das den „gezogenen“ Look ergibt.

Wenn Sie die Mähne mit den Smart Manes ausgedünnt haben, verwenden Sie für den nächsten Schritt der Mähnenaufräumung das Glättmesser. Wir empfehlen, kleine Haarpartien zu nehmen und sie vorsichtig zu toupieren, um die Anzahl der Haare zu reduzieren, bevor Sie die Endlänge mit einem Schwung nach unten kürzen.

Mähnenkamm- und Scherentechnik Diese Technik kann zum Ausdünnen und Verlängern der Mähne verwendet werden. Ähnlich wie beim Glättmesser toupieren Sie die Mähne bis zu der Höhe, auf der sie enden soll, und schneiden sie dann ab. Dies erfordert Übung und ein gutes Auge, um auf der richtigen Höhe zu schneiden. Das Ergebnis ist ein natürlich sauberes Ergebnis, das nicht wie mit der Schere bearbeitet aussehen sollte.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.